DSCHIBUTI

Dschibuti Transporte und Spedition Dienstleistungen

Djibouti

Hauptstadt
Dschibuti

Einwohnerzahl
886’000

Landessprache/n
Arabisch, Französisch

Währung
Dschibutischer Franken (DJF)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
1.74 mia USD

BIP pro Einwohner
USD 1805

Schweizer Exporte
CHF 0.40 Mio.

Schweizer Importe
CHF 0.01 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Dschibuti

Das in Ostafrika gelegene Dschibuti war ab 1862 eine französische Kolonie. 1967 erlangte es weit gehende Autonomie und wurde am 27. Juni 1977 unabhängig. Gleichentags anerkannte die Schweiz den jungen Staat.

 

Vertragliche Regelungen

Dschibuti – EU: In allgemeine autonome Zollpräferenzen einbezogen.

Freihandelszone mit folgenden Mitgliedern: Ägypten, Dschibuti, Kenia, Mauritius, Madagaskar, Malawi, Sambia, Simbabwe und Sudan.

Mitglied Arabische Liga.

 

Geschäftssprache

Französisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

1 Dschibuti Franc (FD) = 100 Centimes (c).

ISO-Code: DJF

 

Importkontrolle

Der Import ist weitgehend liberalisiert. Für einzelne Warengruppen bestehen noch Genehmigungspflichten, Registrierungspflichten (Pharmazeutika). Generellen Importverboten unterliegen u.a. bestimmte Kosmetika und Chemikalien, Plastiktüten, Gefahrmüll und Waren aus Israel. Für alle Waren sind unterschiedlich hohe Einfuhrzölle zu entrichten (IHK (Industrie- und Handelskammern) , Afrika-Verein). Es bestehen keine Devisenkontrollen.

Umsatzsteuerregelsatz: 7%

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Unwiderrufliches, bestätigtes Akkreditiv; Fakturierung in €; Angebote in französischer Sprache.

 

Ursprungsangaben

Angabe Ursprungsland auf der HR (Handelsrechnungen) .

 

Markierung / Etikettierung

handelsübliche Markierungen in Französisch oder Englisch.

Der Zusatzvermerk „Made in …“ ist ratsam.

Bei den Etikettiervorschriften sind keine Besonderheiten bekannt.

 

Verpackungen

Hitze und Feuchtigkeitsbeständige Verpackung

 

Warenmuster und -proben

Warenmuster ohne Handelswert zollfrei.

 

Versand- und Begleitpapiere

a) HR (Handelsrechnungen) 4fach, möglichst französische Sprache, alle üblichen Angaben, mit Lieferbedingungen u. ä.
Am Schluss der Rechnung vom Ausführer folgende zu unterschreibende Ursprungs- und Preiserklärung: „Nous certifions que les marchandises dénommées dans cette facture sont de fabrication et d’orgine de ……………..  et que les prix indiqués ci-dessus s’accordent avec les prix courants sur le marché d’exportation.“ Beglaubigung nicht erforderlich.

b) UZ (Ursprungszeugnisse) nur auf Anforderung; falls nötig als Ursprungsland „Schweiz“, oder  „…………………… (Union Européenne) oder nur Union Européenne (IHK (Industrie- und Handelskammern) UZ (Ursprungszeugnisse) ).

c) WVB (Warenverkehrsbescheinigung) EUR. 1 bzw. UE nicht erforderlich.

d) Konnossemente unbeglaubigt; Orderkonnossemente mit Notify-Adresse möglich.

e) Postsendungen: Höchstgewicht 20 kg, 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) (französisch oder englisch).

f) Packliste gem. Zollverwaltung erforderlich