KONGO (REPUBLIK)

Kongo (Republik) Transporte und Spedition Dienstleistungen

Kongo (Republik)

Hauptstadt
Brazzaville

Einwohnerzahl
4.6 Mio.

Landessprache/n
Französisch (Amtssprache), andere Sprachen und Dialekte

Währung
Communauté Financière Africaine franc (XAF)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 10.2 Mia.

BIP pro Einwohner
USD 2329

Schweizer Exporte
CHF 6.83 Mio.

Schweizer Importe
CHF 0.57 Mio.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern sind nicht intensiv. Die Schweiz importiert vor allem Landwirtschafts- und Forstwirtschaftsprodukte. Produkte der chemischen und pharmazeutischen Industrie, Industriemaschinen und Geräte für die Elektro- und Elektronikindustrie sowie Präzisionsinstrumente machen den Löwenanteil der Schweizer Exporte aus, gefolgt von Gebrauchtwagen.

 

Vertragliche Regelungen

Kongo – EU: In allgemeine autonome Zollpräferenzen einbezogen.

Vertrag vom 13.9.1965 über die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Kapitalanlagen.

 

Geschäftssprache

Französisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

Landeswährung 1 CFA-Franc. (FCFA) = 100 Centimes (c).

ISO-Code: XAF

 

Importkontrolle

Einfuhrlizenzen: Die Einfuhr von EU-Waren ist weitgehend liberalisiert. Sie unterliegen lediglich der sog. „automatischen Lizenzerteilung“. Für alle anderen Waren werden Einzel-Importlizenzen benötigt.

Die Waren müssen innerhalb der Gültigkeitsdauer der Lizenz im Bestimmungshafen eintreffen. Gültigkeitsdauer im Allgemeinen 1 Jahr.

Umsatzsteuerregelsatz: 18%

Zahlungsverkehr mit dem Ausland ist liberalisiert; der Wechselkurs ist freigegeben. Die Einfuhrlizenz schließt die Genehmigung zum Transfer des Gegenwertes der Ware ein.

 

Pre-Shipment Inspektion

Für Importe sind i.d.R. Vorversandkontrollen notwendig. .berprüft werden Qualität und Menge, Preis, Zollwert und Importeignung.

Die im Zusammenhang mit dem WTO-Übereinkommen über Kontrollen vor dem Versand (SR 0.632.20, Anhang 1A.10) erlassene Verordnung vom 17. Mai 1995 über die Durchführung von Ver-sandkontrollen (SR 946.202.8) regelt Zulassung, Durchführung und Überwachung solcher Kontrollen (v.a. Überprüfung der Qualität, der Menge und des Preises) im Auftrag ausländischer Staaten durch spezialisierte Inspektionsgesellschaften in der Schweiz. Diese Gesellschaften benötigen pro Auftrags-land eine Bewilligung des WBF.

Zurzeit verfügen vier Inspektionsgesellschaften über solche Bewilligungen. Es sind dies Bureau Veritas Switzerland AG in Weinigen (Bureau Veritas), Cotecna Inspection SA in Genf (Cotecna), Intertek (Schweiz) AG in Basel (Intertek) und SGS Société Générale de Surveillance SA in Genf (SGS).

link Vorversandkontrollen (PSI)

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Unwiderrufliches Akkreditiv dringend zu empfehlen mit Bestätigungsauftrag an die eigene Bank. Überweisungen aus CFRA-Ländern zeitintensiv, da vorher Umtausch in € erforderlich. Angebote in € oder anderer konvertierbarer Währung.

Angebote in französischer Sprache; fob europäischer Hafen oder cif Pointe Noire.

 

Ursprungsangaben

Frucht-, Gemüse- und Fischkonserven, Käse, Butter, Milchpulver, Sahne und Büchsenmilch müssen mit Ursprungsland markiert sein. Es empfiehlt sich, die Sendungen französisch zu beschriften. In diesem Falle sollten auf den Kisten „Importé d’Allemagne“ angebracht werden, falls zutreffend.

 

Markierung / Etikettierung

es bestehen keine gesetzlichen Vorschriften

 

Verpackung

Seeverpackung. Alle Materialien, die Krankheiten ins Land schleppen könnten (z. B. Heu, Stroh), sind als Verpackungsmaterial verboten. Übliche Markierungsvorschriften; „Importé d’Allemagne“ empfohlen (in englischer Sprache).

 

Warenmuster und -proben

Zollfrei, wenn ohne Handelswert.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) HR (Handelsrechnungen) (5fach) mit allen handelsüblichen Angaben, frz., u. a. Brutto- und Nettogewicht, fob-Wert, cif-Kosten und cif-Wert, Lieferbedingungen, genaue Warenbeschreibung usw., unbeglaubigt. Am Schluß der Rechnung vom Ausführer zu unterschreibende Erklärung wie folgt: „Nous certifions que les prix indiqués ci-dessus s’accordent avec les prix courants sur la marché d’exportation.“

b) Ursprungszeugnis nur auf Anforderung. Als Ursprungsland z. B. „…………………………. (Union Européenne).

c) WVB (Warenverkehrsbescheinigung) EUR. 1 bzw. UE nicht erforderlich.

d) Konnossemente unbeglaubigt; Order-Konnossemente mit Notify-Adresse möglich.

e) Postpakete und Luftpostpakete bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) frz.