MAROKKO

Marokko Transporte und Spedition Dienstleistungen

Morocco

Hauptstadt
Rabat

Einwohnerzahl
33’762 Mio

Landessprache/n
Arabisch, Französisch

Währung
Dirham (MAD)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 103.1 Mrd

BIP pro Einwohner
USD 3077

Schweizer Exporte
CHF 285.68 Mio

Schweizer Importe
CHF 221.00 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Marokko

Die Schweiz und Marokko unterhalten gute und vielfältige diplomatische Beziehungen. Marokko ist ein beliebtes Ziel für Touristen aus der Schweiz. Im Jahre 2016 feiern die beiden Länder das 60-jährige Bestehen ihrer diplomatischen Beziehungen.

 

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Marokko gilt als mittelgrosser Handelspartner der Schweiz. Die Schweiz exportiert hauptsächlich pharmazeutische Produkte, Maschinen und Uhrenerzeugnisse nach Marokko. Aus Marokko importiert werden zu einem Grossteil Edelsteine, -metalle und Bijouterie sowie Textilien und Bekleidung.
Die Schweiz ist seit über 60 Jahren in Marokko aktiv. Die Schweizer Handelskammer in Casablanca existiert seit über 25 Jahren. Ende 2014 waren über 7580 Personen bei Schweizer Firmen in Marokko beschäftigt.

 

Vertragliche Regelungen

Präferenzabkommen EU – Marokko
Doppelbesteuerungabkommen in Kraft
Investitionsförderungsvertrag
Vertrag über Rechtshilfe und Rechtsauskunft in Zivil- und Handelssachen vom 29.10.1988.
Mitglied der PAN-EURO-MED-Zone
Mitglied der Arabischen Liga.
Anwendung Carnet A.T.A.
Vertragspartei Carnet TIR.

 

Geschäftssprachen

Arabisch, Französisch bzw. Spanisch, je nach Zone.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System und arabische Maßeinheiten.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System. Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Währung

Landeswährung Dirham (DH) = 100 Centimes.
ISO-Code: MAD

 

Importkontrolle

Importe unterliegen kaum einer Einschränkung.
Einfuhrgenehmigungen sind z.B. für Waffen, Munition, Bücher, CDs, Alkohol, LKW, Kleidung und Reifen erforderlich. Einfuhrlizenzen für Medikamente werden nur bei fehlender Inlandsproduktion erteilt und nur an bereits in Marokko produzierende Pharmaunternehmen.
Bei bestimmten Waren müssen 40% der Einfuhr mit marokkanischen Schiffen und unter marokkanischer Flagge transportiert werden. Importe staatlicher oder halbstaatlicher Stellen dürfen ausschließlich von marokkanischen oder mit von Marokko gecharterten Schiffen transportiert werden.
Umsatzsteuerregelsatz: 20%
Die Geschäftsbanken wickeln Importtransaktionen in weitgehender Eigenverantwortung ab. Den Importeuren obliegen die Meldepflichten. Die Verwendung der Devisen, die sich im Besitz der Banken befinden, ist ihnen im Rahmen der üblichen laufenden Außenhandelsgeschäften freigestellt.

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Akkreditiv-Basis empfehlenswert, Dokumente gegen Bezahlung (D/P) bei solventen Importeuren angängig. Kaufverträge auf fob-Basis mit getrennt angegebenen Fracht- und Versicherungskosten werden von Marokko begünstigt. €-Fakturierung.

 

Ursprungsangaben

auf Waren, aus deren Aufmachung der Eindruck entstehen könnte, dass es sich um Waren nichtdeutschen Ursprungs handelt, „Importé de ……………“ verlangt, falls zutreffend. Sonderregelungen für Lebensmittel und Wein beachten.

 

Markierung / Etikettierung

handelsübliche Markierung. Bei Transitwaren über Ceuta oder Melilla ist der Zusatz „Ceuta en Transito para Marruecos“ wichtig. Besondere Etikettierungsvorschriften gelten für Nahrungsmittel, Tiernahrung und Getränke.

 

Verpackung

Keine besonderen Markierungsvorschriften für Kolli, Seeverpackung.

 

Warenmuster und -proben

Zollfrei, wenn ohne Handelswert + Vermerk: „Echantillon sans Valeur Commerciale“
Carnet A.T.A. für Berufsausrüstung, Messegut und Handelsmuster anwendbar.
Für zollpflichtige Muster von Handelsreisenden vgl. im Allgemeinen Teil den Abschnitt 14 Warenmuster.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) HR (Handelsrechnungen) (2fach), mit allen handelsüblichen Angaben, Brutto- und Nettogewicht, fob-Wert, Lieferbedingungen, genaue Warenbeschreibung usw., in französischer Sprache, Beglaubigung nicht gefordert.
Am Schluß der Rechnung vom Ausführer zu unterschreibende Erklärung: „Nous certifions que les marchandises dénommées dans cette facture sont de fabrication et d’origine de la Republique Fédérale d’Allemagne.“ Rechnungskopien wie folgt unterschreiben: „Nous certifions que cette facture est conforme à l’original.“

b) Ursprungszeugnisse nur auf Anforderung, für Wein stets erforderlich. Falls verlangt, Ursprung „Suisse“ oder  „…………………. (Union Européenne“) oder nur „Union Européenne“ angeben.

c) Postpakete und Luftpostpakete „Mit Luftpost“- Kleber je bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) engl./frz., 2 HR (Handelsrechnungen) frz., wie a).

d) unbeglaubigte Konnossemente, Order-Konnossemente mit Notify-Adresse möglich.

e) Als Präferenzursprungsnachweis WVB (Warenverkehrsbescheinigung) EUR. 1 bei Produkten, die unter die Ursprungsregelungen der EU mit Marokko fallen. EUR. 1 für Warensendungen bis zum Wert von 6.000,– e. Dabei ist folgende Erklärung abzugeben: „Der Ausführer der Ware, auf die sich dieses Handelspapier bezieht, erklärt, dass diese Waren, soweit nicht anders angegeben, pr.ferenzbegünstigte (EU)-Ursprungswaren sind.“ „Je soussigné, exportateur des marchandises couvertes par le présent document, déclare que, sauf indication contraire, ces marchandises répondent condition fixées pour obtenir le charactère originaire dans les èchanges préférentiels avec la maroc et sont originaires de la Communauté européenne.“ oder „de la Suisse“
Für Sendungen im Werte über 6.000,– e ist grundsätzlich die Warenverkehrsbescheinigung EUR. 1 erforderlich. „Ermächtigte Ausführer“ können die vorstehend genannte Ursprungserklärung, nach Bewilligung durch das zuständige Hauptzollamt, auf den Handelsdokumenten auch bei Sendungen über 6.000,– e verwenden. Der Exporteur füllt die Formulare aus, die Zollstelle stellt sie aus.

f) EUR-MED

g) Packliste: Falls HR (Handelsrechnungen) keine genaue Übersicht über die in den einzelnen Packstücken enthaltenen Waren gibt, ist der Sendung eine Packliste beizufügen. Der Inhalt der Packstücke ist auf der Packliste in französischer Sprache übersichtlich mit Warenbeschreibung, Marken und Nummern aufzuführen.