MAURETANIEN

Mauretanien Transporte und Spedition Dienstleistungen

Mauritania

Hauptstadt
Nouakchott

Einwohnerzahl
3.2 Mio.

Landessprache/n
Arabisch und Französisch

Währung
Ouguiya (MRO)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 4.994 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 1347

Schweizer Exporte
CHF 14.30 Mio.

Schweizer Importe
CHF 309.25 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Mauretanien

Die Schweiz hat Mauretanien 1960 anerkannt und ein Jahr später diplomatische Beziehungen mit dem jungen Staat aufgenommen. 1976 schlossen die beiden Länder ein Handelsabkommen, ein Investitionsschutzabkommen und ein Abkommen zur wirtschaftlichen und technischen Zusammenarbeit ab. Der Wirtschaftsaustausch blieb indessen bescheiden.

Mauretanien ist kein Schwerpunktland der schweizerischen Entwicklungshilfe. Trotzdem unterstützt die Deza Nichtregierungsorganisationen wie «Terre des homes», die sich im Gesundheits- und Bildungswesen sowie bei der Verbesserung der Wohnverhältnisse engagieren. 1970 und 1980 leistete die Schweiz Nahrungsmittelhilfe für die Opfer der Dürre.

Geschäftssprachen

Arabisch, Französisch.

Maße und Gewichte

Metrisches System.

Zolltarif

Harmonisiertes System.

Währung

Landeswährung Ouguiya (UM) = 5 Khoums (KH).
ISO-Code: MRO

Importkontrolle

Die Einfuhr von Waren aus EU-Staaten ist fast vollständig liberalisiert. Für die Beantragung von Importlizenzen sind unterschriebene Proforma-Rechnungen erforderlich. Lizenzgültigkeit im Allgemeinen 6 Monate.
Das Devisensystem ist liberalisiert worden. Devisen zur Bezahlung von Einfuhrwaren erhältlich über die Inkasso-Banken bei dem Service du Commerce de la République Islamique de Mauritanie, B.P. 182, Nouakchott. Einfuhrgeschäfte durch mauretanische Firmen direkt vom Exportland vorgeschrieben. Zwischenhändler verboten.
Umsatzsteuerregelsatz: 14% (18% auf Erdöl-Produkte und Telekommunikationsdienste).

Zahlungsbedingungen und Angebote

Angebote, Preislisten etc. in französischer oder arabischer Sprache.
Lieferung gegen unwiderrufliches, bestätigtes Akkreditiv, höchstens Kasse gegen Dokumente. €-Fakturierung. fob europäischer Hafen oder c&f Nouadhibou oder Nouakchott. Im Postverkehr bei Adressierung stets das Postfach (Boîte Postal) angeben.

Ursprungsangaben

auf Waren sind nicht vorgeschrieben. „Made in ………… “-Markierung jedoch zu empfehlen.

Markierung / Etikettierung

Handelsübliche Markierung. Besondere Etikettierung u. a. bei Zigaretten und Streichholzschachteln vorgeschrieben.

Verpackung

Seeverpackung.

Warenmuster und -proben

Zollfrei, wenn ohne Handelswert.

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) HR (Handelsrechnungen) 4-fach mit allen handelsüblichen Angaben, u.a. Brutto- und Nettogewicht, genaue Warenbeschreibung usw., in frz. Sprache, Beglaubigung nicht notwendig. Am Schluß der Rechnung vom Ausführer rechtsgültig zu unterschreibende Erklärung wie folgt: „Nous certifions que les marchandises dénommées dans cette facture sont de fabrication et d’origine de …………. et que les prix indiqués ci-dessus s’accordent avec les prix courants sur le marché d’exportation.“

b) Ursprungszeugnis nur auf Anforderung.

c) WVB (Warenverkehrsbescheinigung) EUR. 1 bzw. UE nur auf Anforderung des Importeurs. Sie werden nur ausgestellt solange Mauretanien für EU- Ursprungswaren Zollpräferenz gewährt.

d) Konnossemente unbeglaubigt. Order-Konnossemente mit Notify-Adresse möglich.

e) Postpakete und Luftpostpakete bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) für Luftpost „Mit Luftpost“-Kleber, 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) franz., 4 HR (Handelsrechnungen) franz. wie a), unbeglaubigt.

f) Frachtsendungen: übliche, 4 HR (Handelsrechnungen) wie a), UZ (Ursprungszeugnisse) wie

b), unbeglaubigte Konnossemente.

g) Inspektionszertifikat für alle Warensendungen mit Gesamtrechnungsbetrag ab US $ 5000,–; Zertifikat wird durch SGS-Controll-Co. m.b.H. erstellt (Adresse s. Pkt. 6, Allg. Teil.)