MOSAMBIK

Mosambik Transporte und Spedition Dienstleistungen

Mozambique

Hauptstadt
Maputo

Einwohnerzahl
26,5 Mio.

Landessprache/n
Portugiesisch, diverse Bantu-Sprachen

Währung
Metical (MZM)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 16,9 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 624

Schweizer Exporte
CHF 15,8 Mio.

Schweizer Importe
CHF 61 Mio.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Mosambik erlebt seit gut 10 Jahren eine Phase wirtschaftlicher Stabilität und weist ein Wirtschaftswachstum von jährlich rund 7% aus. Günstige geographische Gegebenheiten (Landreserven, Häfen), Bodenschätze (Erden, Kohle etc.) und grösstenteils noch unerschlossene Gasvorkommen machen Mosambik zu einem Land mit einem bedeutenden wirtschaftlichen Potenzial.

Zahlreiche grössere Schweizer Firmen haben sich in den letzten Jahren im Land niedergelassen. Vor dem Hintergrund des steigenden Interesses von Schweizer Firmen an Mosambik hat die Schweizer Botschaft im Land 2013 das Swiss Mosambican Business Network initiiert.

2002 schlossen die Schweiz und Mosambik ein bilaterales Investitionsförderungs- und Investitionsschutzabkommen ab. Zusammen mit dem dem bilateralen Handelsabkommen aus dem Jahr 1979 bildet es den rechtlichen Grundstein der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern.

Die Schweiz importiert mehrheitlich landwirtschaftliche Produkte, z.B. Tabak, Edelsteine, Edelmetalle und Schmuckwaren aus Mosambik. Sie exportiert vor allem pharmazeutische Produkte und Maschinen ins Land.

 

Vertragliche Regelungen

Mosambik – EU: In allgemeine autonome Zollpräferenzen einbezogen.

 

Geschäftssprachen

Portugiesisch, Englisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System, Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Währung

1 Metical MT = 100 Centavos
ISO-Code: MZM

 

Importkontrolle

Die Einfuhr erfolgt weitgehend über staatliche Einfuhrgesellschaften. Für alle Waren sind Einfuhrlizenzen (Licença da importaçao) erforderlich. Ausgenommen sind Waren bis zu fob US $ 500,–, sofern sie nicht in einer besonderen Liste aufgeführt sind oder Teil einer Gesamtsendung darstellen. Es wird empfohlen, sich vor Versendung der Waren zu vergewissern, dass der Importeur im Besitze einer gültigen Importlizenz ist. Lizenzgültigkeit im Allgemeinen 6 Monate.

Umsatzsteuerregelsatz: 17%

Devisenhandel über Zentralbank und Geschäftsbanken.

Kurzfristige Geschäfte mit Kreditlaufzeiten bis zu 12 Monaten können bis max. 100.000 € in Deckung genommen werden.

 

Pre Shipment Inspektion

Die im Zusammenhang mit dem WTO-Übereinkommen über Kontrollen vor dem Versand (SR 0.632.20, Anhang 1A.10) erlassene Verordnung vom 17. Mai 1995 über die Durchführung von Versandkontrollen (SR 946.202.8) regelt Zulassung, Durchführung und Überwachung solcher Kontrollen (v.a. Überprüfung der Qualität, der Menge und des Preises) im Auftrag ausländischer Staaten durch spezialisierte Inspektionsgesellschaften in der Schweiz. Diese Gesellschaften benötigen pro Auftragsland eine Bewilligung des WBF.

Zurzeit verfügen vier Inspektionsgesellschaften über solche Bewilligungen. Es sind dies Bureau Veritas Switzerland AG in Weinigen (Bureau Veritas), Cotecna Inspection SA in Genf (Cotecna), Intertek (Schweiz) AG in Basel (Intertek) und SGS Société Générale de Surveillance SA in Genf (SGS).
link Inspektionsgesellschaften

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Unwiderrufliches, bestätigtes Akkreditiv ausgestellt durch die Banco de Moçambique. €-Fakturierung.

 

Ursprungsangaben

Nur bei solchen Waren verlangt, aus deren Aufschrift geschlossen werden kann, dass es sich um portugiesische Erzeugnisse handelt.

 

Markierung / Etikettierung

Handelsübliche Markierungen mit den Zusatz Ursprungsland ratsam. Besonderen Etikettierungsvorschriften unterliegen u.a. Nahrungsmittel, Chemikalien, Pharmazeutika.

 

Verpackung

Seeverpackung. Tropisch-feuchtes Klima.

Anwendung der ISPM Nr. 15 Regelung.

 

Warenmuster und -proben

Grundsatz:

Warenmuster ohne Wert = zollfrei.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) Handelsrechnungen, 3-fach (für Verzollung 4fach) portug. oder engl., mit allen handelsüblichen Angaben, u. a. Brutto- und Nettogewichte, Ursprungsland, Importlizenz-Nr. Ursprungsbescheinigung auf Rechnung wie folgt vorgeschrieben: „Confirmamos que as mercadorias indicadas nesta factura são de origem da Confederação Suíça.“ oder Confirmamos que as mercadorias indicadas nesta factura são de origem da (Land) (Unterschrift). Beglaubigung durch IHK (Industrie- und Handelskammern) .

b) Ursprungszeugnisse im Allgemeinen nicht erforderlich; falls nötig als Ursprungsland auch nur „União de Europeia“ (IHK (Industrie- und Handelskammern) UZ (Ursprungszeugnisse) ).

c) WVB (Warenverkehrsbescheinigung) EUR 1 bzw. UE nicht erforderlich.

d) Konnossemente ohne Beglaubigung. Order-Konnossemente mit Notify-Adresse möglich.

e) Postpakete bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 2 ZI (Zollinhaltserklärungen)  portug./frz.