ARGENTINIEN

Argentinien Transporte und Spedition Dienstleistungen

Argentinien

Hauptstadt
Buenos Aires

Einwohnerzahl
43 Mio

Landessprache/n
Spanisch

Währung
Argentinischer Peso (ARS)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 539.9 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 12’724

Schweizer Exporte
CHF 841 Mio.

Schweizer Importe
CHF 1’209 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Argentinien

Die Schweiz und Argentinien pflegen freundschaftliche Beziehungen. Der Austausch konzentriert sich hauptsächlich auf Handel, Investitionen, multilaterale Zusammenarbeit und Kooperation im Menschenrechtsbereich.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Argentinien ist der drittwichtigste Handelspartner der Schweiz in Lateinamerika. 2015 importierte die Schweiz Güter im Wert von 1,2 Milliarden CHF, vor allem Edelmetalle und landwirtschaftliche Produkte. Die Schweizer Exporte nach Argentinien beliefen sich auf 841,3 Millionen CHF und betrafen hauptsächlich pharmazeutische und chemische Produkte, Maschinen und Uhren. Der Kapitalbestand der Schweiz in Argentinien betrug Ende 2015 rund 4,3 Milliarden CHF und Schweizer Firmen beschäftigen rund 13’124 Angestellte.

Vertragliche Regelungen

Investitionsschutzabkommen, in Kraft seit 8.11.1993.
Handels- und Zahlungsabkommen in Kraft ab 2.12.1957.
Rahmenabkommen vom 18.6.1976 über technischwirtschaftliche Zusammenarbeit.
Doppelbesteuerungsabkommen in Kraft am 26.11.1979.
Mercosur- Abkommen zur Schaffung eines gemeinsamen Marktes: Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay.
Liberalisierung des Handels zwischen Mercosur und der Andengemeinschaft (Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien) seit 1997.

 

Geschäftssprache

Spanisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonsiertes System, Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Währung

Landeswährung: Argentinischer Peso = 100 Centavos.
ISO-Code: ARS

 

Importkontrolle

Importeure müssen bei der argentinischen Steuerbehörde registriert sein. Für diverse Waren besteht eine automatisierte Lizenzpflicht (LAPI), für die das Secretaria de Industria y Comerico zuständig ist. Betroffen sind u.a. Eisen und Stahlwaren, Kautschukprodukte, Holzwaren. Ausnahme der Lizenzpflicht besteht bei einem Warenwert unter 800 USD. Eine Einfuhrgenehmigung ausgestellt durch die o.g. Behörde, ist u.a. für Haushaltswaren, Schuhe, Textilwaren, Papierwaren, Fahrradreifen und –schläuche erforderlich. Importverbote gelten generell u.a. für gebrauchte Fahrzeuge und Reifen, Maschinen und Teile davon, Fernsprechgeräte (zwischen 1.880 und 1.900 MHz). Da unterschiedliche Ministerien für bestimmte Warengruppen (Pharmaprodukte, Kosmetik, KF (Konsulatsfakturen) Z) für die Erteilung der Einfuhrgenehmigungen zuständig sind, sollte der Importeur kontaktiert werden. Für Wareneinfuhren bis 3.000 USD ist ein vereinfachtes Einfuhrverfahren (Despaco de Importación Simplificado) möglich.

Umsatzsteuerregelsatz: 21,0% , ermäßigt 10,5%

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Devisenbeschränkungen bestehen nicht. Bei Akkreditiv-und Inkassogeschäften sollten mind. 180 Tage als Zahlungsziel eingeplant werden. Empfehlenswert sind Zahlungen nur gegen ein bestätigtes Akkreditiv.
Angebote in Spanisch oder Englisch.

 

Markierung/Etikettierung

Besondere Vorschriften sind nicht bekannt. Warenetiketten sollten die Angaben Produktname, Ursprungsland, Angabe zur Qualität (Mischung), Nettogewicht aufweisen. Waren, die für den Argentinischen Markt bestimmt sind sollte die Etikettierung in spanischer Sprache sein.

 

Ursprungsangaben

Auf allen Waren, Behältern, der Verpackung vorgeschrieben.
Über die sehr eingehenden Bestimmungen Auskunft einholen und Anweisungen des Importeurs befolgen, besonders bei Maschinen.

 

Verpackung

Robuste Verpackungen. Für Schifffrachtsendungen bestehen besondere Verpackungs- und Kennzeichnungspflichten die es zu beachten gilt.
Anwendung IPPC-Standard ISPM Nr. 15 für Holzverpackung.

 

Warenmuster und -proben

Zollfrei sind Muster ohne Handelswert.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) Handelsrechnungen 4-fach, spanisch, mit allen handelsüblichen Angaben, u. a. Ursprungsland, Brutto- und Nettogewicht, genaue Warenbezeichnung, Art und Zahl der Packstücke, Name und Abgangsdatum des Schiffes bzw. der Fluggesellschaft usw. Als Ursprungsland bei deutschen Waren: Pais de Origem „República Federal de Alemania“.

Erklärung des Anführers am Ende der Rechnung einfügen. „Declaramos bajo juramento que todos los datos que contiene esta factura son el fiel reflejo de la verdad y que los precios indicados son los realmente a pagarse. Declamaros en igual forma que no existen convenios que permitan alteraciones de estos precios.“ Die Formel muss erweitert werden, wenn der Einfuhrzoll für die Ware unter 2% liegt und bei Waren für die Provincia de Tierra del Fuego (Text: IHK (Industrie- und Handelskammern) ).

Die HR (Handelsrechnungen) sind in vereinbarter Währung aufzumachen, müssen jedoch zusätzlich fob-Wert, CFRSpesen und CFR-Wert bzw. cif-Kosten und cif-Wert zusätzlich in € enthalten. Folgende Übersicht ist aufzuführen (Beispiel für CFR-Verkauf)

Valor fob

(Verschiffungshafen)… €…

flete maritimo… €…

[flete aéreo]…[gastos de correo bei Postsendungen]

otros gastos ocasionados una vez despachada la mercadera…€…

Valor CFR

(Empfangshafen)…€…

Für die Verzollung sind Rechnungen in spanischer Sprache erforderlich. Konsularische Legalisierungen und Handelskammer-Bescheinigungen sind erforderlich bei Ursprung der Waren in China, Hongkong, Indien, Indonesien, Korea (Nordund Süd-), Malaysia, Pakistan, Philippinen, Taiwan, Thailand, Singapur und Vietnam.

b) UZ (Ursprungszeugnisse) für Geweben, Bekleidungserzeugnissen und Schuhe (Kapitel 51 bis 64 des Zolltarifs), in spa./ engl. erforderlich. In Feld 5 „Bemerkungen“ des Ursprungszeugnisses muss die Nummer der Handelsrechnung angegeben werden. Das Ursprungszeugnis muss dem zuständigen Konsulat zur Legalisierung vorgelegt werden. Das Konsulat behält keine Kopie. Als Ursprungsland ist für Waren der „Land“ anzugeben: „Land“ oder nur „Union Europea“. Für Waren mit Ursprung in einem Nicht-WTO-Land ist für die Verzollung ein Ursprungszeugnis aus dem Ursprungsland, legalisiert von der dortigen konsularischen Vertretung Argentiniens, erforderlich. Die Liste der hiervon betroffenen Waren liegt den Industrie und Handelskammern vor.

c) Konnossemente mit 2 Kopien, unbeglaubigt, spanisch, Original Unterschriften

d) Packliste, 2fach, unbeglaubigt, in Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch. Gegebenenfalls wird Übersetzung ins Spanische verlangt. Über sehr eingehende Bestimmungen genaue Anweisungen vom Spediteur oder Importeur beschaffen.

e) Postpakete bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 2 Zl span., 5 HR (Handelsrechnungen)