BARBADOS

Barbados Transporte und Spedition Dienstleistungen

Barbados

Hauptstadt
Bridgetown

Einwohnerzahl
279’000 (2013 est.)

Landessprache/n
Englisch

Währung
Barbados-Dollar (BBD)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 4.7 Mrd. (est.)

BIP pro Einwohner
USD 16’800 (est.)

Schweizer Exporte
CHF 7,4 Mio.

Schweizer Importe
CHF 1 Mio.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Der Handel mit Barbados ist bescheiden. 2011 importierte die Schweiz Güter im Wert von 1.3 Mio. CHF und exportierte Güter in der Höhe von 9.5 Mio. CHF, vor allem Präzisionsinstrumente, Uhren und Bijouterie, Maschinen sowie land- und forstwirtschaftliche Produkte.

 

Vertragliche Regelungen

CARIF (Internationaler Frachtbrief) ORUM-Mitglied.

 

Geschäftssprache

Englisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

Landeswährung Barbados-Dollar (BDS$) = 100

Cents. ISO-Code: BBD

 

Importkontrolle

Der Import nach Barbados ist weitgehend liberalisiert.

Einfuhrverbote bestehen u.a. für Chlorfluorkohlenwasserstoffe, digitale Telefone (Reichweite über 300 Yards), Störsender, Spielzeugpistolen.

Eine Einfuhrgenehmigung ist u.a. für Arzneimittel, Waffen, Alkoholika, Funkanlagen und Telekommunikationssendeeinrichtungen erforderlich.

Umsatzsteuerregelsatz: 10,5 %

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Keine besonderen Vorschriften. Preisangebote in £, US $ oder €; möglichst cif Bridgetown oder fob Ausfuhrhafen. Schriftliche Unterlagen und Offerten in englischer Sprache. Gebräuchlichste Zahlungsform ist Sichttratte.

 

Ursprungsangaben

nicht zwingend erforderlich

 

Markierung / Etikettierung

Übliche Markierungsvorschriften und zusätzlich muss der Vermerk „Made in ………… “ (falls zutreffend) hinzugefügt werden.

Die Etikettierung sollte in englischer Sprache sein; abriebfeste Etiketten verwenden.

 

Verpackung

Anwendung des IPPC-Standard ISPM Nr. 15 für Holzverpackungen.

Wasserdichte und robuste Verpackung wählen.

 

Warenmuster und -proben

Muster ohne Wert zollfrei. Für zollpflichtige Muster von Handelsreisenden vgl. im Allgemeinen Teil den Abschnitt 14 Warenmuster. Die Zollabfertigung erfolgt nach den Bestimmungen der beiden in A 1–2/B 1 genannten Genfer Abkommen.

 

Versand- und Begleitpapiere

a) Handelsrechnung 4-fach (möglichst den CARICOM-Vordruck verwenden) in englischer Sprache, Angabe des Ursprungslandes, eine Beglaubigung ist nicht erforderlich.

b) UZ (Ursprungszeugnisse) nicht erforderlich

c) WVB (Warenverkehrsbescheinigung) EUR 1 bzw. UE erforderlich für Waren, die unter die CARIF (Internationaler Frachtbrief) ORUM-Ursprungsregelung fallen.

d) Konnossemente unbeglaubigt. Order Konnossemente mit Notify-Adresse zugelassen.

e) Postpakete bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 Zl engl./frz.