EL SALVADOR

El Salvador Transporte und Spedition Dienstleistungen

El Salvador

Hauptstadt
San Salvador

Einwohnerzahl
6.3 Mio.

Landessprache/n
Spanisch

Währung
US Dollar (USD)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 24,3Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 3835

Schweizer Exporte
CHF 13.2 Mio.

Schweizer Importe
CHF 1.8 Mio.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Der bilaterale Handel zwischen El Salvador und der Schweiz ist gering, 2011 betrugen die Schweizer Importe und Exporte 5 Mio. CHF. bzw. 13 Mio. CHF.

 

Vertragliche Regelungen

Mitglied der CAM-Staaten: EU – El Salvador gegenseitige Präferenzgewährung.

El Salvador – EU: In allgemeine autonome Zollpräferenzen einbezogen.

Gemeinsamer Markt MCC: Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua.

Beitritt zum CISG: 21.11.2008.

 

Geschäftssprache

Spanisch, auch Englisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

Landeswährung El-Salvador-Colón (C) = 100 Centavos.

ISO-Code: SVC

 

Importkontrolle

Für alle Einfuhren im Werte von US $ 5000,– und mehr muss vor Erteilung des Auftrages eine „Importerlaubnis“ beim „Banco Central de Reserva, Abt. Centrex“ beantragt werden. Besondere Einfuhrlizenzen sind nur für wenige Warengruppen erforderlich, wie z. B. Waren der chemischen und pharmazeutischen Industrie, Waffen, militärische Ausrüstungen und Explosionsstoffe, Flugzeuge, Leder, Jutesäcke, Zucker.

Die Einfuhrabfertigung erfolgt EDV-gestützt.

Hermes-Deckung ist möglich. Bei Geschäften mitöffentlichen Bestellern sind Sicherheiten des Finanzministeriums oder der Zentralbank erforderlich, bei privaten Kunden reichen Banksicherheiten aus.

Umsatzsteuerregelsatz: 13%

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Zahlungsbedingungen frei verhandelbar. Üblich Inkasso oder Akkreditive. Es wird empfohlen, bei Erstkunden Bonitätsauskünfte über die Handelsbanken einzuholen.

Fakturierung in € oder US $

Angebote und Prospekte sollten in spanischer Sprache gegeben werden.

 

Ursprungsangaben

Angabe des Ursprunglandes auf der HR (Handelsrechnungen) .

 

Markierung / Etikettierung

Deutlich Markierung der Packstücke (Nummerierung erforderlich und Angabe des Ursprungslands und Bestimmungshafen).

Besondere Etikettiervorschriften bestehen für Medikamente, Lebensmittel, Getränke, verderbliche Waren.

 

Verpackungen

Verzollung nach dem Bruttogewicht, daher leichte aber stabile Verpackung wählen.

Anwendung des IPPC-Standard ISPM Nr. 15.

 

Warenmuster und -proben

Zollfrei, wenn ohne Handelswert.

Der Versand zollpflichtiger Muster als „Warenproben“ ist nicht zulässig.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) Handelsrechnungen (3-fach) in spanischer Sprache. Übliche Angaben; Warenwert in cif, fob; cif- Kosten neben dem vereinbarten Wert in US $ anzugeben, Ursprungsland. Am Schluss der Rechnung folgende Erklärung: «Certificamos que todos los datos contenidos en esta factura son exactos y correctos.» Zollfreie Waren sind getrennt von den zollpflichtigen
Waren in besonderer Rechnung aufzunehmen.

b) UZ (Ursprungszeugnisse) nur auf Verlangen des Importeurs notwendig

c) Konnossemente (4-fach), unbeglaubigt, spanisch. Order-Konnossemente bei Abgabe einer oder mehrerer Notify-Adressen zulässig.

d) Für Postpakete bis 20 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 Zl span./frz. 1 HR (Handelsrechnungen) span./ frz.

e) Präferenznachweise:
EUR.1 (Ausstellung erfolgt durch Zollstelle) Ursprungserklärung auf der Rechnung
– jeder Ausführer bis Wertgrenze 6000,- €
– „Ermächtigte Ausführer“ ohne Wertgrenze
Wortlaut der Ursprungserklärung: The exporter of the products covered by this document (customs authorization No …) (1) declares that, except where otherwise clearly indicated, these products are of … (2) preferential origin. Wird die Erklärung auf der Rechnung von einem Ermächtigten Ausführer ausgefertigt, so ist die Bewilligungsnummer des Ermächtigten Ausführers unter (1) einzutragen. Wird die Erklärung auf der Rechnung nicht von einem Ermächtigten Ausführer ausgefertigt, so können die Wörter in Klammern weggelassen bzw. der Raum leergelassen werden. (2) Der Ursprung der Erzeugnisse muss angegeben werden. Betrifft die Erklärung auf der Rechnung ganz oder teilweise Erzeugnisse mit Ursprung in Ceuta und Melilla, so bringt der Ausführer deutlich sichtbar die Kurzbezeichnung „CM“ an.