NICARAGUA

Nicaragua Transporte und Spedition Dienstleistungen

Nicaragua

Hauptstadt
Managua

Einwohnerzahl
6 Mio.

Landessprache/n
Spanisch

Währung
Cordoba Gold (NIO)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 11.1 Mrd. (est.)

BIP pro Einwohner
USD 1833 (est.)

Schweizer Exporte
CHF 3.71 Mio.

Schweizer Importe
CHF 11.46 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Nicaragua

Sowohl die DEZA (Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe) als auch das SECO sind mit verschiedenen Projekten im Land präsent. Nicaragua gehört zur «Schwerpunktregion Zentralamerika» der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit.

 

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Das bilaterale Handelsaufkommen zwischen der Schweiz und Nicaragua ist bescheiden. 2014 importierte die Schweiz Güter im Wert von 9,08 Millionen CHF aus Nicaragua, vor allem Agrarprodukte wie Kaffee und Bananen. Die Schweizer Exporte nach Nicaragua beliefen sich auf rund 5,15 Millionen CHF und betrafen hauptsächlich chemische Grundprodukte, Maschinen und Metallwaren.

 

Vertragliche Regelungen

Mitglied der CAM-Staaten (Zentralamerika).
Nicaragua – EU: In allgemeine autonome Zollpräferenzen einbezogen.
Gemeinsamer Markt MCC: Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua.

 

Geschäftssprache

Spanisch, teilweise Englisch.

 

Maße und Gewichte

Amerikanisches und metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

1 Córdoba (C $) = 100 Centavos (c, cts).
ISO-Code: NIO

 

Importkontrolle

Liberalisierter Außenhandel. Der Importeur muss im „Registro Nacional de Importadores“ eingetragen sein. Dieser Eintrag berechtigt ihn, bei den Zollbehörden Nicaraguas eine Registernummer zu beantragen.
Mit der Registernummer ist er zur Einfuhr von bestimmten Handelsgütern berechtigt.
Devisenzuteilung erfolgt durch Banco Nacional de Nicaragua und autorisierte Handelsbanken.
Umsatzsteuerregelsatz: 15%

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Vorauskasse oder unwiderrufliches, bestätigtes Akkreditiv wird von Zentralbank bedingt genehmigt.
Angebote auf cif-Basis.
Fakturierung in US $ üblich.
Deckungsmöglichkeiten für Geschäte mit Kreditlaufzeit von max. 360 Tagen möglich, wenn keine Geschäfte mit öffentlichen Abnehmern (z. B. staatliche Betriebe).
Angebote in spanischer Sprache.

Ursprungsangaben

Keine besonderen Bestimmungen.

 

Markierung / Etikettierung

Signierung der Kisten einheitlich an einen Empfänger, Zeichen, Nr., inländischer Bestimmungsort, Hafen, in mindestens 6 cm großen Buchstaben.

 

Verpackung

Seemäßige Verpackung. Heu, Stroh, gebrauchte Säcke als Verpackung verboten. Anwendung IPPC-Standard ISPM Nr. 15.

 

Warenmuster und -proben

Muster ohne Handelswert unterliegen keiner Zollzahlung, soweit sie in vertretbarer Menge und vertretbarem Wert als „Muestros sin Valor“ markiert sind. Pharmazeutische Waren werden bei Beachtung bestimmter Bedingungen in kleinen Mengen zollfrei hereingelassen.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) 3 Handelsrechnungen mit allen handelsüblichen Angaben, u. a. Ursprungsland, Gewichte, Werte usw., spanisch/ engl., keine Beglaubigung durch IHK (Industrie- und Handelskammern) oder Botschaft (Ausnahmen möglich). Es müssen der Gesamt-fob- Wert, der Gesamt-cif-Wert und cif-Spesen in US $ ersichtlich sein: Valor fob (Verschiffungshafen) $ . . . Flete Marítimo (Seefracht) $ . . .oder Flete Aéreo (Luftfracht) $ . . . Seguro Marítimo (Seevers.) $ . . . oder Seguro Aéreo (Luftvers.) $ . . . Otras Gastos Total $ . . . Valor cif Tótal (Empfangshafen) $ . . . Auf HR (Handelsrechnungen) muss folgende unterschriebene Erklärung abgegeben werden: „Declaramos bajo juramento que el importe de esta factura de US $ . . . (cif- Wert) (in Worten wiederholen) corresponde a nuestros libros correctamente llevados y que todos los detalles son verdaderos.“

b) Konnossemente 3fach mit Angabe der Frachtkosten, Abmessungen, Gewichte etc., konsularisch beglaubigt. Order Konnossemente mit Notify-Adresse möglich.

c) Keine KF (Konsulatsfakturen) und UZ (Ursprungszeugnisse) . Falls gefordert bei deutschen Waren: „Suiza“ oder  „…………………. (Unión Europea)“ oder nur „Unión Europea“ (IHK Industrie- und Handelskammern UZ Ursprungszeugnisse).

d) Postpakete bis 31,5 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 2 ZI (Zollinhaltserklärungen) span./frz.

e) Präferenznachweise:
EUR.1 (Ausstellung erfolgt durch Zollstelle)
Ursprungserklärung auf der Rechnung
– jeder Ausführer bis Wertgrenze 6000,- €
– „Ermächtigte Ausführer“ ohne Wertgrenze
Wortlaut der Ursprungserklärung:
The exporter of the products covered by this document (customs authorization No …) (1) declares that, except where otherwise clearly indicated, these products are of … (2) preferential origin.
Wird die Erklärung auf der Rechnung von einem Ermächtigten Ausführer ausgefertigt, so ist die Bewilligungsnummer des Ermächtigten Ausführers unter (1) einzutragen. Wird die Erklärung auf der Rechnung nicht von einem Ermächtigten Ausführer ausgefertigt, so können die Wörter in Klammern weggelassen bzw. der Raum leergelassen werden. (2) Der Ursprung der Erzeugnisse muss angegeben werden. Betrifft die Erklärung auf der Rechnung ganz oder teilweise Erzeugnisse mit Ursprung in Ceuta und Melilla, so bringt der Ausführer deutlich sichtbar die Kurzbezeichnung „CM“ an.