HONGKONG (CHINA)

Hongkong Transporte und Spedition Dienstleistungen

Hongkong

Hauptstadt
Peking

Einwohnerzahl
7.04 Mio.

Landessprache/n
Chinesisch (Kantonesisch), Englisch

Währung
Hongkong-Dollar (HKD)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 224.46 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 31’877

Schweizer Exporte
CHF 6’534.92 Mio.

Schweizer Importe
CHF 1’636.35 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Hongkong

Hongkong ist für die Schweiz ein ausserordentlich wichtiger Wirtschaftspartner. Seit dem 1. Juli 1997 ist Hongkong eine Administrative Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China. Es verfügt über keine eigene Aussenpolitik.

Schwerpunkte der bilateralen Beziehungen

Hongkong dient oft als Eingangstor für Schweizer Exporte für das chinesische Festland. Die Schweiz führt ungefähr gleich viel Waren nach Hongkong wie nach dem übrigen China aus.

Seit den 1960er Jahren haben sich zahlreiche Schweizer Banken in Hongkong etabliert. Für sie ist der dortige Finanzplatz von zentraler Bedeutung.

 

Vertragliche Regelungen

Anwendung des Carnet A.T.A.

 

Geschäftssprache

Englisch, Chinesisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

Landeswährung: Hongkong-Dollar (HK $) = 100 Cents (c).

ISO-Code: HKD

 

Importkontrolle

Hongkong behält den Status Freihafen. Für bestimmte Waren ist eine Einfuhrlizenz erforderlich, u.a. für Textilien, bestimmte Agrarchemikalien sowie für strategische Güter und für die Gesundheit oder die öffentliche Sicherheit gefährdende Waren.

Lizenzgültigkeit im Allgemeinen 6 Monate. Die Waren müssen innerhalb der Gültigkeit der Lizenz eintreffen. Auskünfte erteilt das Customs & Excise Department. Für alle Waren ist innerhalb von 14 Tagen, nach der Einfuhr, eine „declaration fee“ zu bezahlen. Deklarationsgebühr (Trade Declaration Charge) wird erhoben. Ein Einfuhrverbot besteht für Waren aus nachfolgenden Ländern: Afghanistan, Cote d’Ivoire, Eritrea, Irak, Iran, Kongo, Libanon, Libyen, Nordkorea, Somalia, Sudan.

Besondere Normen und Standards betreffen u.a. Konsumartikel, Pharmazeutika, Medizinische Geräte, Elektroprodukte, Nahrungsmittel, Kinderspielzeug. Nähere Informationen bieten „Product Standards Information Bureau“ oder „Hong Kong Accreditation Service“.

Der Devisenmarkt ist frei.

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Unwiderrufliches, bestätigtes Akkreditiv. Je nach Geschäftsbeziehung auch Inkassobasis möglich. Über Neukunden nach Möglichkeit Bonit.tsauskünfte einholen. Preisangebote sind vorzugsweise in Hongkong-Dollar, € oder US $ zu stellen. Im allgemeinen CFR oder cif Bestimmungshafen. fob- und cif-Werte getrennt angeben.

 

Ursprungsangaben

Sind in der HR (Handelsrechnungen) und auf der Verpackung zu vermerken.

 

Markierung / Etikettierung

Handelsübliche Markierung in englischer oder chinesischer Sprache. Besondere Etikettierungsvorschriften bestehen u.a. für Nahrungsmittel, Medizintechnik, Pharmazeutika, Elektrogeräten.

 

Verpackung

Seeverpackung, sehr see- und tropenfest. Für Markierung der Kisten keine besonderen Vorschriften. Markierung in chinesischen Schriftzeichen erleichtert und beschleunigt die Abfertigung. Anwendung des IPPC-Standard ISPM Nr. 15.

 

Warenmuster und -proben

Warenmuster sind zollfrei. Der Versand von zollpflichtigen Mustern als „Warenproben“ ist nicht zulässig.

Carnet-A.T.A.-Verfahren möglich.

 

Versand- und Begleitpapiere

a) HR (Handelsrechnungen) mit allen handelsüblichen Angaben 3fach, englisch, unbeglaubigt.

b) UZ (Ursprungszeugnisse) nicht verlangt. Ratsam, wenn Reexport z.B. nach den Philippinen, Taiwan oder Südkorea erfolgt; dann 2fach beglaubigt den Zollbehörden vorzulegen. Als Ursprungsland: „Switzerland“ oder  „……………………. (European Union)“ oder nur „European Union“.

c) Unbeglaubigte Konnossemente, 2fach, engl. Sprache. Orderkonnossemente mit Notify-Adresse möglich.

d) Postpakete bis 20 kg: 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) engl./lspr.., 1 APK (Auslandspaketkarte) .