KOREA (REPUBLIK - SÜD-KOREA)

Süd-Korea Transporte und Spedition Dienstleistungen

Sud Korea

Hauptstadt
Seoul

Einwohnerzahl
50 Mio.

Landessprache/n
Koreanisch

Währung
Won (KRW)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 1’221,6 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 24’329

Schweizer Exporte
USD 0,9 Mrd.

Schweizer Importe
USD 2,7 Mrd.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Der wirtschaftliche Austausch der beiden Länder hat sich vertieft, nachdem im Jahr 2006 das Abkommen zwischen Südkorea und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) in Kraft trat. Die Botschaft in Seoul wird seit November 2010 durch einen «Swiss Business Hub» ergänzt, der den Handel und die Investitionen zwischen den beiden Ländern fördert.

Nach dem Krisenjahr 2009 hat der bilaterale Warenhandel in den Folgejahren 2010/2011 neue Rekordvolumina erreicht und 2014 wuchsen die Exporte um weitere 5,6% (Uhrmacherwaren, Pharma und Maschinen). Heute sind mehr als 50 Schweizer Firmen in Südkorea vertreten. Südkorea ist der fünftwichtigste Absatzmarkt und der neuntwichtigste Zulieferer der Schweiz in Asien.

 

Vertragliche Regelungen

Vertragspartei des TIR-Übereinkommens.

Investitionsförderungsvertrag

Sozialversicherungsabkommen

Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der EU und Südkorea vom 1.4.2001.

Freihandelsabkommen mit: EU, EFTA, ASEAN-Staaten, Chile, Indien, Peru, Singapur, Türkei und USA.

Anwendung Carnet A.T.A.

 

Geschäftssprache

Englisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System. Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Währung

Landeswährung 1 Won (W) = 100 Chon.

ISO-Code: KRW

 

Importkontrolle

Einfuhr liberalisiert.

Das dreigeteilte Produktklassifizierungssystem bei der Einfuhr wurde aufgehoben. Weiterhin besteht eine “Negativ-Liste” von Waren, deren Einfuhr verboten bzw. genehmigungspflichtig ist (z.B. Waffen, Rauschgift, Falschgeld, Sondermüll, Fleisch, Milch).

Für Waren, deren Einfuhr teilweise beschränkt ist (Semi-Restricted = SR), müssen dem Einfuhrantrag bei den Handelsbanken Empfehlungen amtlicher Stellen beigefügt werden. Für Kosmetika wird ein konsularisch legalisiertes „Free Sales Certificate, für Pharmazeutika wird ein „Manufacturer’s Certificate“ verlangt. Für Pkw gelten die US-Sicherheits- und Emissionsnormen. Medizinische Geräte unterliegen besonderen Zulassungsvorschriften. Weitere Freihandelszonen bestimmt (“Yellow Sea Zone”, mehr Info unter: www.fez.go.kr)

Nach dem Gesetz zur Produkthaftung haften Importeure unbegrenzt für Schäden, die durch ihre Produkte verursacht werden. Korea hat die meisten Beschränkungen für den Devisenverkehr der Privatwirtschaft aufgehoben.

WON nicht frei konvertierbar. Beträge ab 10.000 USD sind bei Ein- und Ausreise zu deklarieren. Devisengeschäft auch Ausländern gestattet.

Staatliche Ausfuhrgarantien erfolgen nur nach Prüfung der Bonität von Bestellern und Garanten.

Elektronisches Akkreditivsystem durch KITA (Korea International Trade Assosiation) im Aufbau.

Umsatzsteuerregelsatz: 10% (ermäßigt 0%).

 

Zertifizierung

Besondere Bestimmungen für Kosmetika, Pharmazeutika und Elektrogeräte.

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Akkreditiv-Basis, nur in Sonderfällen Kasse gegen Dokumente (D/P). US $- und €-Fakturierung üblich.

Bei Akkreditiveröffnung sind 20 % des Wertes als Bardepot zu hinterlegen. Angebote entsprechend der internationalen Praxis (Vorzugsweise cif koreanischer Hafen).

 

Ursprungsangaben

Verordnung über Herkunftsbezeichnung importierter Waren beachten. Die „Made in ………… “-Markierung muss möglichst am Produkt selbst angebracht sein, ggf. Importeur befragen. Ausführliche

Markierungsvorschriften für Kolli (Spediteur, IHK (Industrie- und Handelskammern) ).

 

Markierung / Etikettierung

Für Informationen zu den Etikettierungsvorschriften die südkoreanischen Behörden kontaktieren.

 

Verpackung

Sehr gute Seeverpackung, da Umladung in Leichter, Kisten u. U. sehr beansprucht. Seit 1.6.2005 ISPM 15, bei erneuter Verwendung erneute Behandlung und Kennzeichnung erforderlich. Jedes Packstück ist wie folgt zu markieren:

  1. Main Mark: Name des Empfängers/Importeurs in einem Symbol (z. B. in einem Dreieck) anzugeben.
  2. Case Number (Packstücknummer)
  3. Port Mark (Hafenname) 4. Origin Mark (Ursprungsangabe). Verpackungen aus Metall, Glas, Papier und Kunststoff müssen ein koreanisches Recyclinglogo tragen.

 

Warenmuster und -proben

Handelsmuster können bis zu einem Wert von 250,- US $ zollfrei eingeführt werden, soweit die Zollbehörden diese tatsächlich als „Muster“ anerkennen. In besonderen Fällen müssen Muster auch ohne Handelswert verzollt werden, wenn die Zollbehörden Muster als „wertvoll“ einschätzen. Muster können auch gegen Hinterlegung des Zollbetrages eingeführt und gegen Rückgabe des hinterlegten Betrages durch die Behörden wieder ausgeführt werden. Zollpflichtige Muster von Handelsreisenden können unter Hinterlegung oder Sicherstellung des Zolles vorübergehend eingeführt werden. Bei Wiederausfuhr werden die Eingangsabgaben zurückbezahlt.

Verwendung des Carnet A.T.A. (vgl. Allg. Teil, Punkt 11 B) für vorübergehende Einfuhr von Berufsausrüstung, Ausstellungs- und Messegütern sowie Warenmustern möglich.

 

Versand- und Begleitpapiere

Übliche soweit legalisierte Pro-Forma erforderlich ist diese vorab von der IHK (Industrie- und Handelskammern) zu bescheinigen, sowie:

a) HR (Handelsrechnungen) , Anzahl wie gefordert, engl., unterzeichnet, mit allen handelsüblichen Einzelheiten, sowie Lizenz-Nr., Akkreditiv-Nr., Ursprungsland, Zahlungsweise usw. (vgl. Allg. Teil, Pkt. 12).

b) UZ (Ursprungszeugnisse) nur auf Anforderung. „Switzerland“, oder „……………… (European Union)“ oder nur „European Union“ (IHK (Industrie- und Handelskammern) UZ (Ursprungszeugnisse) ).

c) Als Präferenznachweis ist nur eine „Ursprungserklärung“ auf der Rechnung mit dem vorgeschriebenen Text zulässig. Ab einem Warenwert über 6.000 Euro ist die Ausstellung nur durch einen „Ermächtigen Ausführer“ zulässig. Andere WVB (Warenverkehrsbescheinigung) (EUR.1) sind nicht zulässig.

d) Konnossemente unbeglaubigt; Order-Konnossemente mit Notify-Adresse möglich.

e) Packliste bei jedem Packstück (Spediteur).

f) Postsendungen: Höchstgewicht 20 kg, 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 ZI (Zollinhaltserklärungen) .