VIETNAM

Vietnam Transporte und Spedition Dienstleistungen

Viet Nam

Hauptstadt
Hanoi

Einwohnerzahl
92.5 Mio

Landessprache/n
Vietnamesisch

Währung
Dong (VND)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 171,39 Mrd

BIP pro Einwohner
USD 1’911

Schweizer Exporte
CHF 337,60 Mio.

Schweizer Importe
CHF 695 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Vietnam

Die Schweiz unterstützt den Transitionsprozess und die Entwicklungsanstrengungen in Vietnam. Wirtschaftlich ein Schwellenland, nimmt der Handel mit der Schweiz stetig zu. Der Wunsch Vietnams, die bilateralen Beziehungen zu stärken, wurde 2000 mit der Eröffnung einer Botschaft in Bern unterstrichen.

 

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Seit Anfang 2011 gilt Vietnam als Schwellenland. Der bilaterale Handel zwischen der Schweiz und Vietnam hat sich seit der Asienkrise 1998 sehr stark erhöht. Das Handelsvolumen Schweiz–Vietnam betrug 2013 rund 1,03 Milliarden CHF. Seit 2012 sind Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EFTA und Vietnam im Gang.

Geschäftssprachen

Englisch, Vietnamesisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif

Harmonisiertes System.

 

Währung

Landeswährung Dong (D) = 10 Hào = 100 Xu. Währung nicht konvertibel.

ISO-Code: VND

 

Importkontrolle

Importlizenzen sind weitestgehend abgeschafft, bis auf spezielle Ausnahmen, z. B. Motorräder, Arzneimittel, etc. Einfuhrverbote bestehen z. B. für Waffen, Munition, gebrauchte Waren (z.B. Textilien, Elektronik, med. Geräte, etc.), PKWs (älter als 5 Jahre), giftige Chemikalien. Verbrauchsgüter, vor allem Luxuswaren, unterliegen hohen Einfuhrzöllen.

Dagegen unterliegen Maschinen und Ausrüstungen sowie Rohstoffe und Halbfabrikate für die Industrieproduktion, vor allem wenn sie nicht im Land selbst gewonnen oder hergestellt werden, niedrigeren Einfuhrzöllen. Teilweise bestehen noch Importquoten. Einführen dürfen nur Inhaber einer Geschäftsgenehmigung, auch bei der Zollbehörde hat eine Registrierung zu erfolgen.

Umsatzsteuerregelsatz: 10%

Für Zahlungen ist die Genehmigung der Staatsbank erforderlich.

Kontakt unter: State Bank of Vietnam, Foreign Exchange Management Department, 49 Ly Thai To Street, VN-Hanoi, Tel.: +84 4 39343340

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Unwiderrufliches Akkreditiv mit Bestätigungsauftrag an die eigene Bank. Fakturierung in US $ oder andere konvertible Währung. Angebote auf FOB oder CIF (Internationaler Frachtbrief) -Basis üblich. Die Abwicklung ist durch 100 % Bardepotpflicht des Importeurs erschwert. Angebote in sachlicher, technischer Form, längerfristige Aspekte (z. B. Schulungs-, Wartungsangebote) können vorteilhaft sein.

 

Ursprungsangaben

Ursprungszeugnisse sind nicht zwingend erforderlich, sofern angefordert muss das Konnossementsdatum gleich dem Ausstellungsdatum sein. Als Ursprungsland anzugeben: „Switzerland“ oder  „………………… (European Union)“.

 

Markierung / Etikettierung

Kisten-Signierung mit Ursprungsland wird empfohlen. Labels von Gütern, die für den Absatz auf dem vietnamesischen Markt bestimmt sind, müssen die genaue Warenbezeichnung, das Herkunftsland, den Namen und die Adresse des verantwortlichen Händlers, Qualitätsangaben, Produktions- und Verfallsdatum, Angaben über die Zusammensetzung sowie eine Gebrauchs- und Serviceanleitung aufweisen. Hinweis: Bezeichnungen wie Südvietnam, Nordvietnam sind nicht mehr zulässig. Es ist vielmehr die offizielle Landesbezeichnung zu benutzen „Sozialistische Republik Vietnam“ bzw. „République Socialiste du Vietnam.

 

Verpackung

Bei Verpackungen sollte darauf Wert gelegt werden, dass diese robust und wetterfest sind. Für Holzverpackungsmaterial gilt der IPPC-Standard ISPM Nr. 15.

Warenmuster und -proben

Muster ohne Handelswert sind zollfrei.

 

Versand- und Begleitpapiere

a) HR (Handelsrechnungen) 2-fach in engl, alle handelsübliche Angaben, einschließlich einer genauen Warenbezeichnung. Am Schluss der Rechnung ist vom Ausführer folgende rechtsverbindlich (lt. Handelsregister) unterschriebene Ursprungs- und Preiserklärung abzugeben: „We herewith certify that the mentioned goods in this invoice have been manufactured in …………………… and that the origin is at there as well as the indicated prices are the current export market prices.“

b) UZ (Ursprungszeugnisse) nur auf Anforderung;

c) Postpakete bis 31,5 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 2 ZI (Zollinhaltserklärungen) engl., 2 HR (Handelsrechnungen) wie a) und b) (z. Z. kein Paketverkehr).

d) Zweckmäßig, bei allen Versandarten Packliste beizufügen (Nummern, Packstücke, Brutto-Netto- Gewicht, Inhalt).