ALBANIEN

Albanien Transporte und Spedition Dienstleistungen

Albanien

Hauptstadt
Tirana

Einwohnerzahl
2.9 Mio.

Landessprache/n
Albanisch

Währung
Lek (ALL)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 13.37 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 4619

Schweizer Exporte
CHF 29.3 Mio.

Schweizer Importe
CHF 11.9 Mio.

Vertragliche Regelungen

Investionsschutzabkommen, in Kraft seit 1995. Doppelbesteuerungsabkommen in Kraft seit 01.01.2012.
Mitglied der SAP-Zone.
Mitglied der Arabischen Liga.
Anwendung des Carnet A.T.A.
Vertragspartei des TIR-Übereinkommens.

 

Geschäftssprachen

Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System

 

Währung

Landeswährung Lek = 100 Quindarka.
ISO-Code: ALL

 

Zolltarif

Harmonisiertes System. Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Importkontrolle

Das Lizenzsystem wurde weitgehend liberalisiert und in drei Gruppen von Aktivitätenlizenzen aufgeteilt und über dass das nationale Lizenzierungszentrum beantragt werden. Lizenzen benötigen u.a. Tiere und Produkte daraus, Nahrungsmittel, Öl, Gas, Brennstoffe, Pestizide, Arzneimittel. Bestimmte Waren unterliegen beim Lizenzverfahren nicht der Überwachung des Lizenzierungszentrums wie beispielsweise Dual-Use-Güter oder Waffen. Verschiedene Warengruppen wie z.B. Fahrzeuge, Chemikalien, Kosmetika, Düngemittel müssen der albanischen Norm entsprechen und benötigen eine Bescheinigung, um zur Einfuhr zugelassen zu werden. Einfuhrdokumente sollten in albanischer Sprache abgefasst sein. Umsatzsteuerregelsatz: 20%

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Einschränkungen im Devisenverkehr bestehen nicht. Vorauszahlungen und die Stellung eines unwiderruflichen Akkreditivs oder Bankgarantien von westlichen Banken sind empfehlenswert.

 

Markierung/ Etikettierung

Eingeführte Arzneiwaren müssen zwingend eine Packungsbeilage in albanischer Sprache aufweisen. Pflanzen, Nahrungs- und Genussmittel, tierische Erzeugnisse u. ä. müssen bei der Einfuhr von vertraglich vereinbarten Gesundheits-/Veterinärzeugnissen (3-fach) begleitet werden. Lebensmittel sind in albanischer Sprache zu etikettieren.

 

Ursprungsangaben und Verpackung

Keine besonderen Ursprungs-Kennzeichnungsvorschriften.
Übliche Markierung genügt. Anwendung des IPPC-Standard ISPM Nr. 15 für Holzverpackungen.

 

Warenmuster und -proben

Für kostenlos gelieferte Warenmuster ohne Handelswert wird bei der Einfuhr eine Proformarechnung verlangt. Zollfrei werden nur Muster und Modelle zugelassen, die keinen Handelswert besitzen bzw. unbrauchbar gemacht sind.

 

Versand- und Begleitpapiere

a) HR (Handelsrechnungen) 3-fach, engl. unterzeichnet und gestempelt mit allen handelsüblichen Angaben, auch Ursprungsland. Am Ende der Rechnung ist folgende Erklärung abzugeben: „The statements in this invoice are true and correct according to our business books.“ Empfehlenswert, nur Barzahlungsrabatte oder andere Rabatte erscheinen zu lassen, etwaige Händlerrabatte vor Aufstellung der Rechnung abziehen. Keine Beglaubigung. Konnossemente unbeglaubigt.

b) UZ (Ursprungszeugnisse) 3-fach generell erforderlich für alle Waren. Als Ursprungsland – falls zutreffend – „Federal Republic of Germany (European Union)“ oder nur „European Union“.

c) Präferenznachweise:
EUR.1 (Ausstellung erfolgt durch Zollstelle) Ursprungserklärung auf der Rechnung

– jeder Ausführer bis Wertgrenze 6000 €
– „Ermächtigte Ausführer“ ohne Wertgrenze

Wortlaut der Ursprungserklärung:
The exporter of the products covered by this document (customs authorization No … (1) declares that, except where otherwise clearly indicated, these products are of …(2) preferential origin. Wird die Erklärung auf der Rechnung von einem ermächtigten Ausführer ausgefertigt, so ist die Bewilligungsnummer des ermächtigten Ausführers unter (1) einzutragen. Wird die Erklärung auf der Rechnung nicht von einem ermächtigten Ausführer ausgefertigt, so können die Wörter in Klammern weggelassen bzw. der Raum leergelassen werden. (2) Der Ursprung der Erzeugnisse muss angegeben werden. Betrifft die Erklärung auf der Rechnung ganz oder teilweise Erzeugnisse mit Ursprung in Ceuta und Melilla, so bringt der Ausführer deutlich sichtbar die Kurzbezeichnung „CM“ an.

d) Konnossemente ohne Beglaubigung

e) Packlisten erforderlich

f) Postpakete bis 20 kg: 1 internationale Paketkarte, 2 Zollinhaltserklärungen