FRANKREICH

Frankreich Transporte und Spedition Dienstleistungen

France

Hauptstadt
Paris

Einwohnerzahl
65,4 Mio.

Landessprache/n
Französisch

Währung
Euro (EUR)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 2’902 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 45’384

Schweizer Exporte
CHF 15’798 Mio.

Schweizer Importe
CHF 15’105 Mio.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Frankreich ist mit einem Aussenhandelsanteil von 7% (2013) der viertwichtigste Handelspartner der Schweiz. Die Schweiz gehört zu den zehn wichtigsten Handelspartnern Frankreichs in der Welt. Das Handelsvolumen wuchs bis 2008 kontinuierlich an, verzeichnete in den letzten Jahren jedoch einen leichten Rückgang und betrug 2011 rund 30 Mrd. CHF. Seither ist es relativ stabil geblieben. Handelsbilanzüberschuss für die Schweiz 2014: 694 Mio. CHF.

Mit einem Investitionsvolumen von 30 Mrd. CHF Ende 2013 steht die Schweiz unter den ausländischen Investoren in Frankreich an siebter Stelle. Schweizer Firmen beschäftigen rund 140’000 Angestellte. Geographisch liegt das Schwergewicht der Schweizer Direktinvestitionen in den Grenzregionen und rund um Paris. Umgekehrt betragen die französischen Direktinvestitionen gegen 38 Mrd. CHF (Ende 2013); französische Unternehmen in der Schweiz bieten rund 49’000 Arbeitsplätze, davon über 90% in kleinen und mittleren Firmen.

 

Vertragliche Regelung

Bilaterale Abkommen mit EU

EU-Mitglied seit 01.01.1958, für das Fürstentum Monaco finden die EU-Bestimmungen ebenfalls Anwendung.

 

Geschäftssprache

Französisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif (für Nicht-EU-Waren)

Harmonisiertes System. Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Währung

Landeswährung: €

ISO-Code: EUR

 

Importkontrolle

EU-Waren befinden sich im freien Verkehr.

Nationale Vorschriften über Verpackung, technische Hinweise usw. in französischer Sprache sind zu beachten.

Für die Verzollung von Nicht-EU-Waren sind Rechnungen in 2-facher Ausfertigung, bevorzugt in französicher Sprache mit allen handelsüblichen Angaben erforderlich. Insbesondere ist zu vermerken, ob es sich um ein Original oder eine Kopie handelt.

Zusätzlich wird in der Rechnung die Angabe der SIREN-Nummer (frz. Unternehmens-Kennziffer) gefordert.

Umsatzsteuerregelsatz: 20% (ermäßigter Satz: 10/5,5/2,1%), Erstattung gezahlter USt möglich.

Die französischen Übersee-Territorien sind nicht im Binnenmarkt eingeschlossen. Darstellung in Teil C.

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Bevorzugt wird Fakturierung in € frei Haus incl. Steuern, verzollt (bei Nicht-EU-Waren). Spesen gehen zu Lasten des Exporteurs. Akkreditivgeschäfte möglich aber unüblich. Kasse gegen Dokumente möglich bei Vorlage der Versanddokumente. Zahlungsbedingungen bei Investitionsgütern entsprechend internationalen Gepflogenheiten.

 

Ursprungsangaben

Waren, die selbst oder durch Verpackung, Handelsmarken, Namen, Zeichen usw. den Anschein erwecken können, ein französisches Erzeugnis zu sein, müssen den deutlichen Zusatz tragen: „Importé de……..“, Made in ………… “. Drucksachen müssen bei der Einfuhr mit „Imprimé en ………..“ bezeichnet sein. Kennzeichnungspflicht u. a. für Möbel, Lebensmittel, Wein, Textilwaren, Leder und Lederwaren. Auskunft durch IHK (Industrie- und Handelskammern) oder Importeur. Bei Einfuhr von Waren bestimmter Zollkapitel und Tarifnummern wird die Vorlage von Ursprungszeugnissen verlangt. Ursprungsverordnung bezüglich der richtigen Etikettierung von Textilien beachten (IHK Industrie- und Handelskammern Verband) fragen. Bei der Einfuhr bestimmter Maschinen und Geräte sind besondere Vorschriften zu beachten (Fachverbände, IHK Industrie- und Handelskammern) fragen.

 

Verpackung

Bei über 40 Warengruppen des Lebensmitteleinzelhandels müssen bei Fertigpackungen außer dem Preis der Nennfüllmenge auch der Kilo- und der Literpreis angegeben werden. Es besteht eine Pflicht zur Teilnahme am frz. Entsorgungssystem für Unternehmen, die verpackte Konsumgüter liefern.

EU-Richtlinie sieht vor, dass Verpackungsmaterial aus Holz aus entrindetem Rundholz hergestellt sein muss. Diese Regelung der EU geht über die im ISPM 15-Standard geforderte Behandlung hinaus.

 

Warenmuster und -proben

Ohne Handelswert = zollfrei,

Mit Handelswert = zollpflichtig.