PORTUGAL

Portugal Transporte und Spedition Dienstleistungen

Portugal

Hauptstadt
Lissabon

Einwohnerzahl
10.4 Mio.

Landessprache/n
Portugiesisch

Währung
Euro (EUR)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 220 Mrd.

BIP pro Einwohner
USD 20’728

Schweizer Exporte
CHF 1’070 Mio.

Schweizer Importe
CHF 997 Mio.

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Portugal

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Portugal sind traditionell gut und gekennzeichnet von gegenseitiger Sympathie. Ein wichtiges Element ist der soziale Austausch, bedingt durch die grosse Zahl portugiesischer Staatsangehöriger in der Schweiz. Umgekehrt ist Portugal für Schweizerinnen und Schweizer ein beliebtes Ferienziel.

 

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder sind traditionsreich, nicht zuletzt wegen der rund 250’000 Portugiesinnen und Portugiesen, die in der Schweiz leben. Die portugiesische Gemeinschaft stellt die drittgrösste Ausländergruppe in der Schweiz dar. Allerdings bewegt sich der Warenhandel auf einem niedrigen Niveau.
Portugal ist im internationalen Vergleich sowohl als Waren-Abnehmer als auch als -Lieferant an 13. Stelle. Dabei exportiert die Schweiz in erster Linie pharmazeutische Produkte sowie Maschinen und Uhren nach Portugal, während sie von dort hauptsächlich Agrarerzeugnisse, Kleider, Papier und Fahrzeuge einführt.
Mit dem Inkrafttreten des Änderungsprotokolls im Oktober 2013 wurde das Doppelbesteuerungsabkommen von 1974 aktualisiert.
Eine schweizerisch-portugiesische Industrie- und Handelskammer befindet sich seit Ende der 80er Jahre in Lissabon; das portugiesische Pendant (Agência para o Investimento e Comércio Externo de Portugal, AICEP) befindet sich im portugiesischen Generalkonsulat in Zürich.

 

Vertragliche Regelungen

EU-Mitglied seit 01.01.1986.
Doppelbesteuerungsabkommen in Kraft seit 01.01.1983. BGBl. II, 1982, S. 129.

 

Geschäftssprachen

Portugiesisch, Englisch, Französisch, Spanisch.

 

Maße und Gewichte

Metrisches System.

 

Zolltarif (für Nicht-EU-Waren)

Harmonisiertes System. Verzollung nach dem Transaktionswert.

 

Währung

Landeswährung: €
ISO-Code: EUR

 

Importkontrolle

EU-Waren befinden sich im freien Verkehr. Für die Einfuhr von Nicht-EU-Waren sind Rechnungen in 3-facher Ausfertigung in portugiesischer, spanischer, englischer oder französischer Sprache mit allen handelsüblichen Angaben erforderlich.
Am Schluss der Rechnung ist vom Ausführer folgende rechtsverbindlich zu unterschreibende Ursprungserklärung abzugeben: „Confirmamos que as mercadorias indicadas nesta factura são de origem da …”. Einfuhrlizenzen sind nur noch für wenige Waren, hauptsächlich Agrarprodukte, erforderlich. Nicht liberalisierte Waren sind in einer Negativliste zusammengefaßt. Jede Lizenz hat eine Laufzeit von 90 Tagen, die nicht verlängert werden kann und ausschließlich für eine einzige Zollabwicklung benutzt werden kann. Vor Versand sollte sichergestellt sein, dass eine gültige Lizenz vorliegt. Hinweis: Die Benutzung von Sü.stoffen ist verboten. Registrierungspflicht für Pharmazeutika.
Umsatzsteuerregelsatz: 23%. (ermäßigter Satz: 13/6%). Azoren: Umsatzsteuerregelsatz: 18% (ermäßigter Satz: 10/5%.) Madeira: Umsatzsteuerregelsatz: 22% (ermäßigter Satz: 12/5%.)
Erstattung gezahlter USt möglich.

 

Zahlungsbedingungen und Angebote

Die Akkreditiv, bei langjährigen Verbindungen „Kasse gegen Dokumente“. Fakturierung bevorzugt in €. Vorabeinholung von Kreditauskünften empfehlenswert.

 

Ursprungsangaben

Übliche Markierung genügt. Irreführungsverbot hinsichtlich der Ursprungsbezeichnung. Kennzeichnung in portugisischer Sprache bei bestimmten Warengruppen.

 

Verpackung

Übliche Markierungsvorschriften. Sonderregeln hinsichtlich Etikettierung für Lebensmittel sowie Agrarerzeugnisse.
Daneben: Rücknahmeverpflichtungen nach dem Verursacherprinzip.
EU-Richtlinie sieht vor, dass Verpackungsmaterial aus Holz aus entrindetem Rundholz hergestellt sein muss. Diese Regelung der EU geht über die im ISPM 15-Standard geforderte Behandlung hinaus.

 

Warenmuster und -proben

Die Beschaffenheit ausländischer Waren kennzeichnen, und Proben, die deren Prüfung ermöglichen sollen, sind – wenn sie nach Beschaffenheit und Menge nur zum Gebrauch als Muster und Proben geeignet sind = zollfrei.