ECUADOR

Ecuador Transporte und Spedition Dienstleistungen

Ecuador

Hauptstadt
Quito

Einwohnerzahl
15,78 Mio

Landessprache/n
Spanisch

Währung
US Dollar (USD)

Bruttoinlandprodukt (BIP)
USD 101,3 Mrd

BIP pro Einwohner
USD 6’321

Schweizer Exporte
CHF 119 Mio.

Schweizer Importe
CHF 88 Mio.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Der Warenaustausch mit Ecuador ist relativ gering. 2013 Importierte die Schweiz Güter im Wert von CHF 80.4 Mio. (vor allem landwirtschaftliche Erzeugnisse); die Exporte nach Ecuador nahmen in den letzten Jahren stetig zu und beliefen sich 2013 auf CHF 119.1 Mio. Die Schweiz exportiert hauptsächlich Chemikalien, Maschinen, Präzisionsinstrumente und Uhren nach Ecuador.

Der Kapitalbestand schweizerischer Direktinvestitionen in Ecuador betrug 2012 CHF 622 Mio. und Schweizer Firmen beschäftigten rund 5’500-6’000 Arbeitnehmer.

Vertragliche Regelungen

Ecuador – EU: autonome Zollpräferenz durch Interimsvereinbarung (befristet bis Anwendung FTA, max. 31.12.2016).

Mitglied der ALADI.

Mitglied der MERCOSUR-Gruppe.

Geschäftssprachen

Spanisch, Englisch.

Maße und Gewichte

Metrisches System.

Zolltarif

Harmonisiertes System.

Währung

US-Dollar (US$)

ISO-Code: USD.

Importkontrolle

Die Anträge auf Erteilung der Importgenehmigung werden auf einem sog. Einheitspapier, dem „Documento Unico de Importación (DUI)“ gestellt und bei einer Privatbank eingereicht. Dieses Formular erlaubt es z. B. die Anträge auf Erteilung der Importgenehmigung, des „Visto Bueno“, für die Verschiffung und die vorherige Genehmigung (autorización previa) – erforderlich für ca. 900 Zollpositionen – in einem Dokument zusammenzufassen. Zur Zeit bestehen nur noch für wenige Waren Importverbote (gebrauchte Textilien und Schuhe). Auch Kraftfahrzeuge dürfen eingeführt werden (fabrikneu und laufender Jahrgang). Die Versendung der Ware muss vor Ablauf der Importgenehmigung erfolgen. Laufzeit der Importgenehmigung 180 Tage ab Ausstellungsdatum. Verlängerungen bis zu 30 Tagen sind unter Umständen möglich. Nach Ablauf der Gültigkeit muss eine neue Importgenehmigung beantragt werden.

Ausnahmen:

  1. Werbematerial (nicht zum kommerziellen Gebrauch) bis US $ 500,–.
  2. Mustersendungen (ohne kommerziellen Wert) bis zu einem Gewicht von ca. 5 kg bzw. Einem Wert von US $ 50,–. Bei Medikamentenproben werden nur die 4 Exemplare akzeptiert, die für die Bearbeitung beim Gesundheitsregister (Registro Sanitario) benötigt werden und die einen Stempel auf dem Etikett tragen müssen, dass die Ware nicht zum Verkauf bestimmt ist.
  3. Medikamente, Instrumente und Ausrüstung für die Human- und Veterinärmedizin.
  4. Ersatzteile und Teile für Maschinen sowie für Traktoren und Kraftfahrzeuge, wenn der Wert jeweils weniger als fob US $ 5000,– beträgt. Dies gilt jedoch dann nicht, wenn diese Waren mit einem besonderen Zollsatz belastet werden (z. B. Kfz.- Kühler, Reifen). In diesem Fall wird die entsprechende Importgenehmigung benötigt.

Alle Waren, die ohne Importgenehmigung eingeführt werden dürfen, benötigen aber dennoch eine entsprechende Rechnung.

Der Devisenhandel ist weitgehend liberalisiert. Importeure erhalten Devisen zum Tageskurs. Für mittel- und langfristige Finanzierungen mit Zahlungsbedingungen von mehr als einem Jahr sind Hermes-Deckungen möglich.

Umsaztsteuerregelsatz: 12% (ermäßigt 0%).

Zahlungsbedingungen und Angebote

Zahlungsbedingungen zwischen den Vertragsparteien frei vereinbar. Fakturierung bei Lizenzwaren in der Währung, die in der Lizenz genannt bzw. Vorgegeben ist. Ratsam, Preise in fob als auch in CFR auf Basis Bestimmungshafen anzugeben. Versicherung muss vom Importeur in Ecuador abgeschlossen werden. Bei Anlagegütern auch Zahlungsziele (möglichst Hermes gedeckt!).

Angebote in spanischer Sprache ratsam.

Ursprungsangaben

Für Ursprungsangaben auf Waren keine besonderen Vorschriften.

Markierung / Etikettierung

Jedes einzelne Packstück ist mit einer fortlaufenden Nummer, Marke, Bruttogewicht, Absender, Empfänger, Ursprungsland und dem Verschiffung- und Bestimmungshafen zu versehen. Buchstaben und Ziffern sollten mind. 6 cm groß sein. Besonderen Etikettiervorschriften unterliegen Nahrungsmittel, Textilien, Schuhe Pharmazeutika und Alkohol. Kennzeichnung in Spanisch.

Verpackung

Robuste und wasserbeständige Verpackung.

Anwendung der IPPC-Standard ISPM Nr. 15.

Warenmuster und -proben

Muster sind nur dann zollfrei, wenn sie für den Weiterverkauf unbrauchbar gemacht worden sind und mit „muestra gratuita“ bezeichnet sind. Der Versand zollpflichtiger Muster ist als „Warenproben“ nur unter „Einschreiben“ zulässig.

Versand- und Begleitpapiere

Übliche, sowie

a) Handelsrechnungen 1 Original und 4 Kopien, unbeglaubigt, span., mit allen handelsüblichen Angaben, genauer Warenbezeichnung (Material, Bestandteile, Mischungen etc.) mit Angabe der Importlizenznummer und rechtsgültig unterschrieben. HR (Handelsrechnungen) darf nur CFR-Werte enthalten, die Versicherung muss vom Importeur in Ecuador abgeschlossen werden. C&f-Kosten müssen einzeln erscheinen; nicht höher als 2 % vom fob-Wert und dürfen sich nicht nur aus den fob und Frachtkosten zusammensetzen.

b) Konsulatsfakturen nicht erforderlich.

c) Ursprungszeugnis nicht erforderlich. (Banken, die auf L/C-Basis abwickeln, fordern jedoch meist ein UZ (Ursprungszeugnisse) . Als Ursprungsland: “Suiza” oder „……………. (Unión Europea)“ oder nur „Unión Europea“.)

d) Postpakete bis 31,5 kg: 1 APK (Auslandspaketkarte) , 1 Zl span./ franz./engl.

e) Konnossemente in spanischer Sprache aufgemacht. Konsularische Legalisierung nicht erforderlich. Konnossemente an „Order“ oder Inhaber müssen auch den Namen enthalten, sonst ungültig.